Das Kuschelfest        Termine + Anmeldung       Die Leitung

Von lustvoller Ausgelassenheit bis zu innigstem Verschmelzen darf alles sein:


 

 

Ein unvorstellbares Feuerwerk der Empfindungen und unbeschreibliche Glücksgefühle...
 

    Der Leiter bringt seine langjährigen Erfahrungen und Erkenntnisse als Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Gruppenleiter ein. So wie er hier dieses Meisenkind behütet, das erst vor ein paar Wochen den Nistkasten verlassen hat, und sich im Zimmer verfangen hatte, so behutsam achtet er auch auf die "Menschenkinder", die sich ihm anvertrauen...
   
Wir werden unter seiner Anleitung auf spielerische Weise miteinander nonverbal Kontakt aufnehmen. Dies ist auch eine sehr einfache und schöne Gelegenheit, andere kennen zu lernen und vielleicht neue Freunde zu finden: Nichts reden sondern einander allmählich näher kommen, gemäß dem weisen Rat, den uns "der kleine Prinz" (A. Exupéry) geschenkt hat. Auch jene, die eher zurückhaltend sind, können hier ihre Scheu überwinden und sich endlich ihre Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit erfüllen.

                           "...'Du musst sehr geduldig sein', antwortete der Fuchs [dem kleinen Prinzen].
                           'Du setzt dich zuerst ein wenig abseits von mir ins Gras.
                           Ich werde dich so... aus dem Augenwinkel anschauen, und du wirst nichts sagen.
                           Die Sprache ist die Quelle der Missverständnisse.
                           Aber jeden Tag wirst du dich ein bisschen näher setzen können..." (Kap. XXI)
                          
(Beim Kuschelfest geht das natürlich im Zeitraffertempo...)

   
Beim Kuschelfest ist es besonders wichtig, dass alle Verantwortung dafür übernehmen, wie viel Nähe sie zueinander haben möchten. Bevor Du andere berührst, ist es wichtig, Dich zu vergewissern, bzw. zu spüren, ob das auch vom Gegenüber erwünscht ist. Wenn wir achtsam sind, geschieht das ganz von selbst. - So ist die Party gleichzeitig ein Übungsfeld, achtsam und behutsam im Kontakt mit dem Herzen zu sein und dabei ganz deutlich "ja" oder "nein" zu sagen. In dem Maße, wo dies gelingt, wird es für die Beteiligten ein geglücktes Fest werden. Selbstverständlich ist der Leiter für jeden jederzeit ansprechbar und darauf bedacht, bei irgendwelchen Fragen weiterzuhelfen. Wir reden nur im Notfall; alles Wesentliche können wir einander nonverbal zeigen. - Zwischendurch und gegen Ende können wir unsere Erfahrungen auch verbal austauschen. So kann der Leiter bei unerwarteten "Problemen" Einzelner noch besser helfen, und die Teilnehmenden können die Erfahrung leichter in ihr Alltagsleben integrieren: Für ein Leben mit mehr FREUDE.

    Achtung: Die paradiesischen Gefühle und die entsprechende Erfahrung von "endlich daheim", können nur jene erleben, die tatsächlich bereit sind, zu geben und ihr Herz zu investieren. Die anderen, die im Grunde nur etwas bekommen möchten, erschaffen sich dadurch ihre eigene Hölle: Sie sind in einem Teufelskreis gefangen, indem sie durch ihre passive oder gar fordernde Haltung auf andere nicht gerade attraktiv wirken. Dadurch erhalten sie genau das nicht, wonach sie sich eigentlich zutiefst sehnen. So empfinden sie bestätigt, dass sie keiner mag... - Falls sich dennoch Leute mit einer solchen Erwartung hierher "verirren" sollten, ist der Leiter selbstverständlich bereit, ihnen in Einzelsitzungen etc. weiterzuhelfen. -
    Es geht beim Kuschelfest nicht darum, sich jemanden zu "schnappen", bzw. sich schnappen zu lassen, - was natürlich auch Spaß und Freude bereiten kann: - Das Besondere hier ist, dass wir (ohne einander "kennen" zu müssen)
eine unbeschreiblich tiefe, innige Verschmelzung mit anderen erleben können (wer gerne möchte!). Diese Erfahrung ist beim Kuschelfest möglich, und sie ist für die meisten unvorstellbar, weil sie das sonst so selten oder nie erleben. Wirkliche LIEBE ist nur möglich in FREIHEIT. Es ist völlig in Ordnung, sich während des Festes eine zeitlang ganz auf einen oder eine zu konzentrieren. Dann aber ist es erstrebenswert, dass wir auch die Verbundenheit bzw. Einheit mit den anderen erleben und genießen können. - Wäre das nicht ein weiterer Schritt ins Paradies?

    
                        
 

Alle, die sich wirklich einlassen, können gänzlich ohne Sex und Drogen unvorstellbares Glück erleben.